Bürgerschaftliches Engagement 
Auf Initiative des Oberbürgermeisters der Stadt Bochum, Ernst-Otto Stübers, gründeten Bochumer Bürgerinnen und Bürger im April 1996 den Verein "denk-mal- christuskirche". Die Mitglieder des Vereins haben es sich zum Ziel gesetzt, Spendenmittel  einzuwerben, denn, so der Vorsitzende des Vereins, Alt -Oberbürgermeister Heinz Eikelbeck:

"Die Christuskirche ist mehr als eine Kirche. Sie ist ein Zeichen der  Hoffnung und des Neubeginns." 

Der Verein führt den Namen: „denk-mal-christuskirche“ Turm, -Denk- und Mahnmal Verein .

Die Anmeldung erfolgte: Verteinsregistereintrag: Nr. 2980 vom 16.August 1996 beim Amtsgericht Bochum .

Gegründet wurde der Turmbauverein am 23.04.1996 durch die Gründungsmitglieder, Oberbürgermeister a.D. Heinz Eikelbeck, Geschäftsführer Heinz Hossiep, Pfarrer Helmut Gera, , Denkmalpfleger  Dr. Hans Hanke, Rechtsanwalt Christof Wieschemann, Verwaltungsdirektor Peter Körn, Städtischer Angestellte Reiner Lehmkuhl, Superintendent a.D. Wilhelm Winkelmann , Dipl. Ing. Paul G. Wieschemann, und dem jetzigen Schatzmeister / Geschäftsführer Fred Bastan.
Wir sind seit  dem 15. März 1998 online.
Der Turmbauverein  ist unabhängig. Er lebt von den Mitgliedern und von deren Beiträgen z.Z.
30,00  € im Jahr, neue Mitglieder sind herzlich willkommen.

Wir haben vom  Finanzamt Bochum Mitte  für die Körperschaftssteuer die  Steuernummer 306 / 5790 / 0060 mit der Bescheinigung

 vom 09. Juni 2006  erhalten.

Für den Erhalt von Spenden werden Bescheinigungen ausgestellt die steuerlich in Abzug gebracht werden können.

Es wird bestätigt, dass die Zuwendung nur zu kirchlichen oder religiösen Zwecken

( §§ 52,54 Abgabenordnung) Verwendung findet.


Von Anfang an entwickelten die Sponsoren des Vereins, wie z.B. der Goldschmiedemeister/ Juwelier Michael Mauer eigene Ideen, die Erstellung der Uhr, das erstellen von Medaillen die fortlaufend nummerierte sind und diese Medaillen werden zum Verkaufen angeboten und für besondere Verdienste an Personen überreicht..

Die erste großzügigen Spende erhielt der Verein  zu den 100 Geschäftsjubiläen 1997 der Firma Mauer von  annähernd 40,0Tsd.DM.

Der  Initiative des Direktors Fritz  Balo der Städtischen Sparkasse Bochum, zu seinem 60. Geburtstag verdankt der Verein eine überaus stolze  Spende, es spendeten der befreundeten Sparkassen in  Deutschland zu seinem Ehrentag.

Eine Spenden im Jahr 1998 wurde dem  Verein  zur Entwicklungen weiterer Ideen von  Frau Brost ( WAZ ) überwiesen.

Mehr über die Aktivitäten des Turmbauvereins in "Sanierung".

Im Jahr 1998 machte der Turmbauverein durch die Vermessung des Turmhelmes durch die Hachhochschule unter Leitung von Prof. Dr. Franz Josef Heimes und dem Dipl.Ing.Brechtken von sich reden. Daraus resultierte die am 16.04.1999, in einer kleiner Feierstunde, überreichten Diplomarbeiten von Frau Tanja Eickhoff und Frau  Marion
Overbeck

Durch Beschluss des Bezirksauschuss im Jahr 1996, die Christuskirche zu kulturellen Veranstaltungen zu nutzen, begann am 15.12.1996 um 16,00 Uhr ein Orgelkonzert unter der Leitung des Kantors Bernhard Buttmann, es folgte das Konzert der Bochumer Symphoniker zum Erhalt der Kirche, es brachte dem Verein 4650 DM ein.


Bereits im November 1994  wurde der kritische Blick auf das Christusmosaik im Turm gelenkt, nur keinen religiösen Kram, hatten sich die Schülerinnen und Schüler des Geschichtskurses an der Goethe Schule  vorgenommen, als sie sich dazu entschlossen das Mahnmal in der baufälligen Heldengedenkkapelle, unter die Lupe zu nehmen.


Im September 1997 übernahm der Kirchenkreis Bochum als Körperschaft öffentlichen Rechts die Projektführung, weil die Rechtsform eines Vereins für die Durchführung des Sanierungsvorhabens eine zu schmale Basis bietet und die breite Unterstützung, auf die das Vorhaben in der Öffentlichkeit stieß, einer erweiterten Repräsentanz bedurfte. 

So gründete sich im Oktober 1997 das Kuratorium Christuskirche. Ihm gehören, über den Raum der evangelischen Kirche hinaus, zahlreiche Repräsentanten des politischen, kulturellen und wirtschaftlichen Lebens der Stadt Bochum an. 

Unser Ziel :
Kuratorium und Verein wissen sich der Aufgabe verpflichtet, den Turm der Christuskirche als Wahrzeichen der Stadt und Denkmal gegen Gewalt  für die Bevölkerung zu erhalten, zugänglich und  erlebbar zu machen. 


Diesem Ziel, die Christuskirche als "Denkmal live" für die Bochumer Bevölkerung zu nutzen, das Mahnmal zu öffnen und allen Menschen den Besuch, über den Platz des Europäischen Versprechens, zugänglich zu machen.

Unsere Satzung ist auf   fünf  Seiten zu lesen   Seite 1, Seite 2, Seite3 , Seite 4,  Seite 5.

Registerblatt Seite 1, Seite 2.

 

Vorstand des Vereins Denkmal Christuskirche e.V.
  - Axel Schäfer     Vorsitzender  Mitglied des Bundestages
  - Fred Bastan  2. Vorsitzender   &  Geschäftsführer
- Hans Peter Klossek   Schriftführer

- Horst Kaminski       Schatzmeister         
 - Student

 - Rentner
 
Beisitzer 


- Ingrid Dapprich

Handwerksmeister, Handwerkskammer Do.


 Hausfrau
 - Heinz Eikelbeck

 - Wilhelm Winkelmann 

Oberbürgermeister a.D (Ehrenvorstand)

 - Superintendent i. R.         ( Ehrenvorstand )

Kassenprüfer  
 - Reiner Lehmkuhl  
 - Michael Becker  
Fred Bastan      2. Vorsitzender  &  - Geschäftsführer
Fahrendeller Str.26  
44787 Bochum  
Tel.: 0234 - 126 13  
Fax: 0234 - 64 05 854  
E-Mail: Fred.Bastan@gmx.de  
 Ausgeschiedene     Vorstandsmitglieder
Oberbürgermeister i.R.

 Heinz Eikelbeck

 Pfarrer  - Helmut Gera